Katharina Heiligtag wurde im Zuge eines Regieassistenzpraktikums unter Johannes Felsenstein an der Staatsoper Prag zu ihrem Berufswunsch animiert. Sie studierte Gesang an der Musikhochschule Nürnberg-Augsburg bei Frau Prof. Elisabeth Kovacs und schloss ihr Studium mit Auszeichnung ab. Die Mezzosopranistin widmete sich schon im Studium einem breiten musikalischen Schaffensfeld, von der Renaissance bis hin zu zeitgenössischer Musik. Meisterkurse bei Inga Nielsen, Anna Reynolds, Peter Anton Ling sowie Gesangstudien bei Prof. Marina Sandel (Hannover) und Sami Kustaloglu (Berlin) ergänzen ihre Ausbildung. Unter Leitung von Peter Beat Wyrsch war sie seit 2004 Ensemblemitglied der mehrfach preisgekrönten Pocket Opera Company Nürnberg und z.B. als Fairy in „Fairy Queen“, als Juliette in „La Passion selon Sades“ und Clorinda in „Il Combattimento di Clorinda e Tancredi“ erfolgreich. Im lyrischen Mezzofach sang sie so z.B. als Hänsel in Humperdincks „Hänsel & Gretel“, als Zaida in Rossinis „Der Türke in Italien“ und als Cherubino in Mozarts „Die Hochzeit des Figaro“, am Theater Nordhausen, dem „Kleinsten Opernhaus München-Pasing“ und am Theater Magdeburg. Als Konzertsolistin arbeitet sie mit renommierten Orchestern wie z.B. den Berliner und den Nürnberger Symphonikern sowie dem Satori-Ensemble München und den Berliner Philharmonikern zusammen. Als Mitglied des Ensembles donne fugate widmet sie sich dem Genre der Alten Musik und ist auf diversen Festivals wie den Tagen Alter Musik Nürnberg und dem Bodensee-Festival zu Gast. Mit den Chören des Berliner, des Norddeutschen und des Mitteldeutschen Rundfunks, sowie dem Vokalconsort Berlin und dem RIAS Kammerchor verbindet sie eine rege Zusammenarbeit. Katharina Heiligtag ist Stipendiatin des Richard-Wagner-Verbands und Preisträgerin der Kammeroper Schloss Rheinsberg. In Berlin war sie u.a. mit den Berliner Symphonikern unter der Leitung von Christoph Hagel als Cherubino in „Figaros Hochzeit“ und als Altistin in szenischen Fassungen der Johannespassion und des Weihnachtsoratoriums von J.S. Bach im Berliner Dom zu hören. 2017 sang sie unter der Leitung von Sir Simon Rattle das Alt-Solo in Haydns SCHÖPFUNG in der Berliner Philharmonie, dem Festspielhaus Salzburg sowie dem Kultur- und Kongresszentrum Luzern. 2019 gründete sie zusammen  mit den Mezzosopranistinnen Alice Lackner und Anna-Luise Oppelt das Berliner Trio meZZZovoce, das sich leidenschaftlich dem Spagat von purem  a capella-Sound der Renaissance bis hin zur minimal music verschrieben hat. Jüngst war sie im Rahmen des avantgardistischen Konzertformates ENCORES – REPRISE, REDONDANCE ET SURPLUS EN MUSIQUE mit den Revolving Songs von Anri Sala auf der Biennale in Venedig, der Victoria Hall in Genf und im Rahmen der Berlin art week zu hören.

Upcoming events